Cloud Vergleich

Apple iCloud Test

Das Unternehmen Apple bietet mit der iCloud eine Cloud-Speicherlösung inclusive attraktiven Funktionen an. Das Unternehmen existiert seit dem Jahre 1976. Im Juli 2011 konnte Apple sogar als die wertvollste Marke der Welt ausgezeichnet werden. Durch Produkte wie den Mac oder das iPhone hat sich das Unternehmen an die Spitze innovativer IT-Hersteller gearbeitet.

Produktangebot

5GB sind in der iCloud kostenlos verfügbar. Größere Speichermengen sind kostenpflichtig.

Produktbezeichnung Preis
15 GB 20 €/Jahr
25 GB 40 €/Jahr
55 GB 100 €/Jahr

Bestellablauf & Ersteinrichtung

Zugang zur iCloud erhält man über die Website icloud.com. Als Kunde von Apple verfügt man über eine ID und ein Passwort, das gespeicherte Inhalte freischaltet. In der Cloud lassen sich Kontakte, Mails, Erinnerungen, Dokumente, Browsereinstellungen, Tabs aus Safari, eBooks und Kalender für alle angemeldeten Geräte synchronisieren, damit auch bei mehreren Geräten der Überblick nicht verloren werden kann. Bis zu 10 Geräte können mit der Apple iCloud verwaltet werden. Für die Synchronisation von Fotos wird die iCloud-Systemsteuerung benötigt, die sich mit der Apple iCloud verbindet. Damit werden die Fotos direkt in einen gewählten Ordner geladen.
Eine Funktion mit Namen „meine Freunde suchen“ veröffentlicht Ihre eigenen GPS-Daten des Gerätes, das Sie gerade bei sich tragen und lässt Ihre Freunde auf einer Karte sehen, wo Sie sich gerade befinden. Dieses etwas fragwürdige Vergnügen gibt auch Ihnen die Möglichkeit zu sehen, wo sich Ihre angemeldeten Freunde befinden.

Vertragsbedingungen

Vertragslaufzeit  Der Vertrag mit Apple wird jedes Jahr automatisch verlängert. Vor dem Ablauf des Jahres kann mehr oder weniger Speicherplatz angefordert werden. Die Kosten für die nächste Zahlung werden danach angepasst.
Kündigungsfrist  Die Kündigung muss vor dem Ablauf des Jahres geschehen.
Sparmöglichkeiten  5 GB können bei der Apple iCloud kostenlos genutzt werden.

Auszeichnungen & Pressestimmen

Da Apple die Welt in Freunde und Feinde teilt, wird mit dem Anbieter für gewöhnlich besonders hart ins Gericht gegangen. In der Vergangenheit wurden besonders die verbesserungswürdigen Datenschutzbestimmungen angeprangert, die, zwar nicht Dritten, jedoch Apple selbst Einsicht in alle gespeicherten Daten geben. Für amerikanische Anbieter ist dies jedoch gängige Praxis.

Sicherheit & Zugriffsmöglichkeiten

Die meisten Dienste der Apple icloud sind bei der Übertragung und auf dem Server durch Verschlüsselung vor Einsicht Fremder geschützt. Verwendet wird mindestens eine 128bit AES Verschlüsselung. E-Mails werden dagegen nur bei der Übertragung per SSL verschlüsselt. Auf den Mail-Servern von Apple werden Mails nicht verschlüsselt. Optional kann eine S/MIME Verschlüsselung eingerichtet werden.
Bei der icloud wird ein starkes Passwort verwendet. Ein starkes Passwort besteht aus mindestens 8 Zeichen und beinhaltet außerdem Groß- und Kleinschreibung und eine Mischung aus Zahlen und Buchstaben. Über das Anlegen eines starken Passwortes klärt die Website der Apple iCloud auf.

Kundenservice

Unter dem Punkt “Support” können häufig auftretende Fragen beantwortet werden. Für Apple üblich werden auch unzählige erklärende Videos angeboten, die einzelne Prozesse und Inhalte vermitteln sollen. Die Hilfe-Rubrik ist durch die großen Anzahl von Angeboten bei Apple so umfangreich, dass dies den Support-Prozess nicht gerade vereinfacht. Im Support-Center fällt die ICloud übrigens unter den Rubrikpunkt “weitere Produkte & Dienste”.

Datenfreigabe

Die Apple iCloud lässt Sie sehr freizügig mit Daten umgehen. Gemeinsame Fotostreams lassen beispielsweise Fotos mit Freunden teilen. Sogar GPS-Daten und damit der momentane Aufenthaltsort kann mit Freunden geteilt werden.

Online Speicher

Apple verschlüsselt Daten auf den Servern nur teilweise. Das Unternehmen bietet auf der Website eine Liste mit Infromationen welche Daten gesichert abgelegt werden und welche nicht. Die verfügbaren Datenmengen sind 5, 15, 25 und 55 GB. die iCloud ist nicht nur für Apple-Produkte, sondern auch für PC anwendbar.

Fazit

Wie für Apple üblich beschränkt sich das Angebot auf ein spezielles Publikum. Es verwundert fast schon, dass es Windows-Usern gestattet wird die Cloud mitzunutzen. Außer iOS, Mac OS X und Windows sind allerdings alle Betriebssysteme ausgeschlossen. Für Apple auch üblich glänzt iCloud mit innovativen Angeboten, die für eine Cloud nicht selbstverständlich sind. User müssen sich um nichts selbst kümmern, übergeben damit jedoch auch alle Eigenverantwortlichkeit an die Cloud. Mit einer freien Speicherkapazität von 5 GB ist die iCloud besonders zu den kleinen Anwendern besonders gütig und auch die zusätzlichen Kapazitäten sind preislich günstig.
Jetzt zu icloud.com